Kreisverband Heilbronn

Thomas Müller

Kreisverbandsvorsitzender:
Thomas Müller
tmum@gmx.de

Nächste Kreisversammlung:
2020

Kreisversammlung 2019

Über dreißig aktive Kolleginnen und Kollegen sowie Ruhestandsbeamtinnen und Ruhestandsbeamte waren am 10. April 2019 der Einladung des Vorsitzenden Thomas Müller zur Kreisversammlung in Heilbronn gefolgt, der wie immer ein interessantes Besichtigungsprogramm vorgeschaltet war. In diesem Jahr besuchte man die Hauptwache der Berufsfeuerwehr Heilbronn, arrangiert von Kollegin Marina Nef, die als Abteilungsleiterin bei der Stadt Heilbronn beruflich gute Kontakte zur Feuerwehr hat.
Nach einem interessant und informativ gestalteten Power-Point-Vortrag führten Jürgen Vogt, verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, und ein Kollege durch den Gebäudekomplex der Hauptwache mit dem beeindruckenden Fuhrpark, der perfekt ausgestatteten Zentralen Schlauchwerkstatt (Anm: Dienstleister auch für die Landkreis-Feuerwehren!). Wer mutig genug war, konnte sich mit der imposanten Drehleiter in schwindlige Höhen bringen lassen, von wo aus man einen herrlichen Blick auf das Stadtgebiet von Heilbronn hatte. In den Räumen der Berufsfeuerwehr Heilbronn ist übrigens auch die sog. Integrierte Leitstelle untergebracht, die Schaltstelle zur Koordination sämtlicher Feuerwehr- und Rettungsdienste im Stadt- und Landkreis Heilbronn.

Die Versammlungsteilnehmer vor der Drehleiter

Mit gewohnt brillanter Rhetorik und der ihm eigenen Prise Humor nahm im Anschluss Verbandsgeschäftsführer Harald Gentsch seine Zuhörer mit auf die Reise seiner berufspolitischen Rundschau.
Die wichtige Botschaft dabei war, dass seit vielen Jahren die Landesregierung das Tarifergebnis nicht nur inhaltsgleich sondern auch zeitgleich auf die Beamtinnen und Beamten übernehmen wird. Damit wird ein jahrelanger Kampf des VdV und des Beamtenbundes erfolgreich beendet. Wichtig, so Geschäftsführer Harald Gentsch, ist auch die Tatsache, dass dasselbe für die Ruhestandsbeamten gilt. Ein außerordentlicher Erfolg ist auch die Rücknahme der Absenkung der Eingangsbesoldung für die jungen Kolleginnen und Kollegen und die in diesem Zusammenhang erfolgte Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, das dieses Sonderopfer für verfassungswidrig erklärt hat. Gleichermaßen erfreut ist der VdV über die höchstrichterliche Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts, wonach die Absenkung der Einkommensgrenze von 18.000 € auf 10.000 € ebenfalls rechtswidrig ist, so wie der VdV dies von Anfang an erklärte hatte. „Das sei eine weitere „Klatsche“ für die Landesregierung“, so Harald Gentsch.
Neben diesen Erfolgen sind allerdings noch weitere „offene Baustellen“, wie z. B. die Beihilfekürzungen für neu eingestellte Beamte, die Reduzierung der Wochenarbeitszeit von 41 Stunden, die noch nicht eingeführte Mütterrente für Beamtinnen. Das bedeutet, so Harald Gentsch, dass dem VdV die Arbeit nicht ausgehen wird, und dass man sich auch weiterhin mit voller Kraft für die berechtigten Belange der Kolleginnen und Kollegen einsetzen wird.
Auch bei dieser Versammlung konnten wieder zahlreiche Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit zum Verband ausgezeichnet werden. Schon sehr lange 70 Jahre dabei ist Willi Lutz; 60 Jahre Verbandstreue halten Erwin Ehmann, Peter Hocker, Johannes Kleiber, Hans Roser, Rudolf Schneider und Gerhard Zendler; seit 50 Jahren im Verband ist Kurt Herdtweck und seit 40 Jahren Marieluise Bethke, Horst Dannenhauer und Karl-Heinz Seussler. Die verdienten Mitglieder wurden mit einer Urkunde der Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet, die anwesenden Jubilare zusätzlich mit einem Weinpräsent.
Bei den sich anschließenden Wahlen wurden in ihren Ämtern jeweils einstimmig Thomas Müller als Vorsitzender und Steffen Heinrich als stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbands bestätigt. Außerdem wurden Steffen Heinrich, Alfred Knobloch und Helmut Nef als Delegierte für die Vertreterversammlung im nächsten Jahr gewählt.
In ausgesprochen harmonischer Weise wurde auch diese Mitgliederversammlung bei Vesper und Getränken mit dem Dank an die Organisatoren beendet.

Verbandsgeschäftsführer Harald Gentsch (links) mit den Jubilaren Erwin Ehmann und Hans Roser, die für ihr 60-jähriges  Verbandsjubiläum ausgezeichnet wurden.

  • Zur Startseite