bbw-Jugend - Landesjugendleitung

Der Beamtenbund Baden-Württemberg Abteilung Jugend (bbw-j) ist ein Zusammenschluss aller Fachjugendgewerkschaften im öffentlichen Dienst (öffentliche Verwaltung, Finanzen, Rechtspflege, Lehramt und Polizei).
Zum bbw gehört auch der Verband der Verwaltungsbeamten, in dem die meisten Studierenden des Studiengangs „Public Management“ an den Hochschulen Kehl und Ludwigsburg Mitglied sind.

Vorsitzende der bbw-Jugend ist seit 2018 (für 5 Jahre) Mirjam Schmidt (DPolG), Stellvertreterinnen sind Julia Nußhag und Johanna Zeller (beide VdV)

Weitere Informationen über die bbw-Jugend:

https://www.bbw.dbb.de/ueber-uns/jugend/

https://www.facebook.com/bbw-jugend-135291659886155/

bbw-Jugend

Die Landesjugendleitung und der BBW-Vorsitzende (von links): stellvertretende Vorsitzende Johanna Zeller (VdV), Jugendleiterin Mirjam Schmidt (DPolG), stellvertretende Vorsitzende Julia Nußhag (VdV), BBW-Chef Kai Rosenberger

Aktivitäten der DVG-Jugend

Aufgrund der pandemischen Lage wurde bereits der dritte Bundesjugendausschuss in digitaler Form im Rahmen einer Skype-Konferenz abgehalten. Teilgenommen haben hieran Mitglieder aus den Landesverbänden Hessen, Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Bayern. Neu dabei war die neu gewählte Landesjugendleiterin aus Bayern, Julia Sollfrank. Besprochen wurde u. a. der anstehende Bundesjugendtag im Sommer, der Umgang der Gewerkschaften mit der Pandemie und die Unterstützung ihrer Mitglieder in dieser Zeit, sowie die Anträge der Jugend an den Bundesjugendtag und den Bundesgewerkschaftstag.
Inhaltlich stand der anstehende Bundesjugendtag im Mittelpunkt der Veranstaltung. Hierfür wurden die vielen vielfältigen Anträge der DVG Jugend vorbesprochen und ein Votum als Antragskommission abgegeben. Bei diesen geht es um alle wichtigen Themen, wie flexible Arbeitszeiten, finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung von Lehrmitteln, Anhebung der Eingangsbesoldungen und vielem mehr. Die Jugend bringt sich hier mit starker Stimme und vielen Ideen auch beim Bundesgewerkschaftstag der DVG ein, um auch im Gesamtverband zukunftsorientierte Impulse zu setzen, welcher getreu dem Motto unseres Bundesjugendtags: "Ohne Jugend keine Zukunft!" stattfinden soll.
Forderungen zum Bundesjugendtag der DVG (27,6 KB)
 

Jugendpolitisches (Online) Osterfrühstück der bbw-Jugend
Am 05. April 2021 fand aufgrund der Corona-Pandemie das jugendpolitische Osterfrühstück der bbw-Jugend online statt. Der VdV nahm bei diesem Austausch mit den Jugendpolitikern der Parteien Landesjugendleitermit Joachim Weschbach teil.Da persönliche Treffen bekanntermaßen nicht möglich sind, wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorab durch die Landesjugendleitung mit schmackhaften Care-Paketen per Post versorgt, sodass wenigsten ein kleines Frühstücksgefühl aufkam. Bei fand bei einer Tasse Kaffee oder Tee ein reger Meinungsaustausch zum Thema „Mit den Erfahrungen des Lockdowns zum digitalen Unlocking!“ statt. Hierbei stand vor allem das Thema Bildung und Schulausstattung im Vordergrund. Aber auch Themen wie Digitalisierung in der Kernverwaltung, Abbau der Demokratie und Förderung des öffentlichen Dienstes wurden angesprochen. Tagesaktuelles Thema waren die Ergebnisse der Sondierungsgespräche zwischen den Gründen und der CDU in Baden-Württemberg. Da es in diesem neben den Verbesserungen bei Umweltschutz und Klimapolitik, auch darum ging die hohen Kosten der Pandemie in den kommenden Jahren und Landeshaushalten wieder einzusparen, bzw. abzubauen, sprach Landesjugendleiter Joachim Weschbach eindringlich an, dass sich solch einschneidende und im Nachhinein rechtwidrige Kürzungen wie aus dem Haushaltsbegleitgesetz 2013/2014 nicht wiederholen dürfen.Erfreulich war, dass ich unsere Gäste, Philipp Bürkle von der von der Jungen Union BW, Lara Herter von den Jusos und Kai Holz (junge CDA) viel Zeit für unsere Anliegen nahmen und zu manchen Themen gerne weitere gemeinsame Veranstaltungen planen möchten.Vielen Dank an die bbw-Jugend mit Mirjam Feist, Andre Geis und Julia Mayer, welche diese Veranstaltung hervorragend organisiert und geleitet haben. Es waren sich alle Anwesenden einig, dass der Austausch zwischen Gewerkschaften und Politikern bereits auf der Jugendebene sehr wichtig ist und beide Seiten hiervon profitieren. 


  • Zur Startseite