Kreisverband Freudenstadt

Klaas Klaasen

Kreisverbandsvorsitzender:
Klaas Klaassen, Bürgermeister
Zentrale@schopfloch.de

Nächste Kreisversammlung:
2020

Bericht über die Kreisversammlung 2018


Die jüngste Mitgliederversammlung des Kreisverbands Freudenstadt fand dieses Mal in der Gemeinde Glatten statt. Bürgermeister und Verbandsmitglied Tore-Derek Pfeifer begrüßte zuvor im Sitzungssaal des Rathauses die anwesenden Mitglieder und gab einen umfassenden Blick über die Situation, Lage und Zukunftsentwicklungen seiner Gemeinde. Gerade erst mit sehr gutem Ergebnis für die dritte Amtsperiode wiedergewählt überzeugte er die Zuhörer mit großem Engagement und Herzblut von den Themen, die derzeit die Gemeinde Glatten so umtreiben. Mit den Firmen Schmalz und L´Orange ist das Wirtschaftsleben in der idyllischen Gemeinde als sehr gut zu bezeichnen. Mit den vielen Dorfentwicklungsmaßnahmen in den drei Ortschaften die zu Glatten gehören, bei der ärztlichen Versorgung, Bauplatzversorgung usw. ist Glatten gut aufgestellt und die Bevölkerung hält zusammen. Dies war besonders spürbar bei der 1250-Jahr Feier die 2017 stattfand und mit etlichen außergewöhnlichen Aktivitäten wie einem sehr bunten Umzug von sich reden machte.
 
Bei der Mitgliederversammlung begrüßte der Kreisversitzende Klaas Klaassen die zahlreich gekommenen Kolleginnen und Kollegen sowie den Geschäftsführer des Verbandes, Harald Gentsch. Für den Kreisverband sei es vornehmste Aufgabe, Mitglieder für die Sache des Verbands zu werben und zu begeistern. Deshalb findet im Verbund mit den Kreisverbänden Calw und Enzkreis jedes Jahr eine Informationsveranstaltung für die Auszubildenden im gehobenen Dienst statt. Die Resonanz hierauf sei jeweils sehr positiv.
 
Verbandsgeschäftsführer Harald Gentsch unterstrich bei seinen Ausführungen insbesondere, dass der Verband in Sachen Eingangsbesoldungsabsenkung erfolgreich gewesen sei. Nach fünf Jahren habe das Land einsehen müssen, dass durch solche Besoldungsgestaltungen die Attraktivität des öffentlichen Dienstes für jüngere Menschen keineswegs gesteigert werden kann. Aus seiner Sicht ist auch die Begleitung der Auszubildenden im gehobenen Dienst eine der wichtigsten Aufgaben des Verbands.
 
Im Übrigen wiederholte er die Forderung, dass Beamten des gehobenen Verwaltungsdienstes als Eingangsbesoldung A 10 zustehen sollte. Eine weitere Forderung an das Land sei die Rücknahme von Kürzungen im Bereich der Beihilfe. Positiv zu sehen sei, dass das Land endlich die Stellenobergrenzungsverordnung (StOGVO) abgeschafft hat.
 
Kreisversitzender Klaas Klaassen und Verbandsgeschäftsführer Harald Gentsch nahmen im Anschluss Ehrungen vor. Ausgezeichnet für langjährige Verbandstreue wurden: Dietrich Galsterer und Friedrich Peter für 60 Jahre, Karl Peter Kuligowski und Hans Alt für 50 Jahre, Reinhold Beck für 40 Jahre und Karlheinz Bosch für 25 Jahre.

Von links: Verbandsgeschäftsführer Harald Gentsch und die persönlich geehrten Verbandsmitglieder Friedrich Peter, Karl Peter Kuligowski, Hans Alt und Reinholf Beck sowie Kreisvorsitzender Klaas Klaassen.


  • Zur Startseite