Kreisverband Ludwigsburg

Kreisverbandsvorsitzender:
Alexander Holder
Alexander.Holder@gmx.de

Nächste Kreisversammlung:
Freitag, 22. November 2019 in Affalterbach
15:00 - 16:00 Uhr Besichtigung des Gemeindearchivs, Kelterplatz 7
16:30 Uhr Kreisversammlung im Wirtshaus Waldeck, Holzäcker 1
Anmeldung bis 15. November!

Bericht über die Kreisversammlung 2018


Wohnen im Alter, Wahlen im Kreisverband, eine Vielzahl von Ehrungen und aktuelle Themen der Beamten, damit befassten sich die Mitglieder des Kreisverbandes bei der Kreisversammlung in Ingersheim.
Zu Beginn der Veranstaltung trafen sich die Teilnehmer an der Baustelle des Objektes “Wohnen Plus“ in der Wilhelmstraße in Großingersheim. Bauleiter Andreas Maier erläuterte die Bauweise des kurz vor Vollendung des Rohbaus stehenden Objekts in Bezug auf Herstellung und Ausstattung der Wohnungen. Regionaldirektor Peter Hettig von der Evangelischen Heimstiftung, die Bauherr, Träger des Objekts und Betreiber ist, gab Auskünfte zur Finanzierung und der Betreuung der künftigen Bewohner. Bürgermeister Volker Godel, der die Führung ermöglicht hat, wies darauf hin, dass das Objekt in enger Abstimmung mit der Gemeinde erfolgt, zumal der Grunderwerb nicht einfach war. Außerdem wird im unteren Gebäudeteil ein Kindergarten eingerichtet. Ebenso stellte er die Verflechtungen mit einer benachbarten Seniorenwohnanlage und der unmittelbaren Nachbarschaft dar. Am südlichen Grundstücksrand entsteht die erste barrierefreie Bushaltestelle im Kreis, ein besonderer Vorteil für die künftigen Bewohner.
 
In der Gaststätte Fischerwörth begrüßte der Kreisvorsitzende Reinhold Nied Geschäftsführer Harald Gentsch und die noch hinzugekommenen Kolleginnen und Kollegen. Dann schloss sich der Kurzbericht des Kreisvorsitzenden an. Dieser stellte unter anderem fest, dass der Kreisverband Ludwigsburg mit über 580 Mitgliedern mit Abstand der größte Kreisverband im VdV ist.
 
Die Ehrung der langjährigen Mitglieder war ein weiterer wichtiger Punkt, der folgte. Im Anschluss daran bedankten sich Harald Gentsch und Reinhold Nied bei den Geehrten für die Treue zum Verband.
 
Bei den anstehenden Wahlen erklärte der Kreisvorsitzende, dass er nicht mehr kandidieren werde. 38 Jahre ununterbrochene Tätigkeit als Kreisvorsitzender könne wohl kein anderer Kollege aufweisen. Zur Wahl als neuen Kreisvorsitzenden schlug er den Kollegen Alexander Holder vor. Dieser stellt sich den Anwesenden vor und wies dabei auf seine Erfahrungen bei der Tätigkeit der JEF(Junge Europäische Förderalisten) hin. Zudem sei er seit seinem Studium an der Hochschule Mitglied beim VdV. Dieses habe er 2016 abgeschlossen und ist derzeit beim Landratsamt Ludwigsburg tätig. Zu den Aufgaben des Verbandes und den Zielen hierbei bekannte er sich voll und ganz. Trotz Hinweis auf die Möglichkeiten einer Kandidatur als Kreisvorsitzender hatte sich kein weiterer Bewerber gemeldet. Darauf hin wurde Alexander Holder einstimmig zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Er bedankte sich für das Vertrauen und die guten Wünsche für die neue Aufgabe.
Als erste Stellvertreterin wurde Cornelia Wingert und als zweiter Stellvertreter Hermann Kunde gewählt. Beide waren bereits Stellvertreter des bisherigen Kreisvorsitzenden.
Als Delegierte für die Vertreterversammlung des VdV wurden gewählt:
Cornelia Wingert, Hermann Kunde, Reinhold Nied, Klaus Warthon und Gerhard Klomfaß.
Ersatzdelegierte sind die Kolleginnen und Kollegen Simone Wagner, Brigitte Beck, Volker Godel, Rainer Fogt und Margit Fox-Rappold.

Der neue Vorstand des Kreisverbandes Ludwigsburg: In der Mitte der neue Kreisvorsitzende Alexander Holder zusammen mit Cornelia Wingert (rechts davon) und Hermann Kunde (links davon), eingerahmt vom seitherigen Vorsitzenden Reinhold Nied (ganz rechts) und Verbandschgeschäftsführer Harald Gentsch (ganz links).

Nach diesem Tagesordnungsmarathon berichtete Geschäftsführer Harald Gentsch über die aktuellen Entwicklungen im berufspolitischen Raum.
Positiv zu bemerken sei, dass die Besoldungserhöhung auch für Pensionäre gilt. Inhaltlich ist es der gleiche Prozentsatz wie beim TVÖD, die Übertragung erfolgte allerdings nicht zeitgleich. Besonders wichtig für die jungen Kolleginnen und Kollegen ist, dass mit Wirkung vom 01.01.2018 die Absenkung der Eingangsbesoldung zurückgenommen wurde. Die STOGVO wurde bereits Ende 2017 abgeschafft. Durch die Änderungen in der Landeslaufbahnverordnung ergeben sich Verbesserungen der Beförderungsmöglichkeiten im Landesbereich. Allerdings lösen diese Maßnahmen nicht die personellen Engpässe sowohl bei den Kommunen als auch im Landesbereich. Gentsch erinnerte daran, dass die inzwischen in Kraft getretene Rückgängigmachung der Absenkung der Eingangsbesoldung nur durch die Hartnäckigkeit des VdV mit breiter Unterstützung des BBW möglich geworden ist, auch wenn man nicht immer mit allem einig sei, was der BBW vorschlage.
Selbst Finanzministerin Sitzmann räumte gegenüber dem BBW und dem VdV ein, dass manches Beamtengehalt zu knapp bemessen sei, allerdings habe für sie die Schuldentilgung und die Flüchtlingsunterbringung Vorrang. Auch die Erforschung der künstlichen Intelligenz sei für sie eine wichtige Aufgabe.
In diesem Zusammenhang erinnerte Harald Gentsch daran, dass die Wertschätzung der Beamtenschaft in Bayern besser ist als hier in Baden-Württemberg und wir es deshalb schwerer haben, berechtigte Forderungen bei der Regierung durchzusetzen. Ebenso bemerkte er, dass das Abstandgebot zwischen der Grundsicherung und den Beamten der Besoldungsgruppen A 6/A 7 nicht eingehalten sei und deshalb erwogen werde, Klage zu erheben.
Ein weiterer Einsatz ist notwendig, dass anstelle von A9 als Eingangsamt die Besoldungsgruppe A 10 vom Land wieder wie früher ausgewiesen wird.
 
Im Anschluss an die Ausführungen dankte Harald Gentsch dem scheidenden Kreisvorsitzenden für seine langjährige Tätigkeit und überreichte ihm ein Geschenk mit dem Hinweis, dass sein stets loyales Verhalten, seine Verlässlichkeit und seine Geradlinigkeit hervorzuheben seien.
 
Folgende Kolleginnen und Kollegen wurden für langjährige Treue zum Verband geehrt:
25 Jahre:
Sabine Dreizler, Dieter Korn-Wesseler, Siegfried Pohl, Karin Raab, Uwe Seibold, Jürgen Würtele.
40 Jahre:
Peter Feuerstein, Hans Dieter Flick, Klaus Ungerer, Volker Wanner.
50 Jahre:
Günther Bauer, Brigitte Beck, Heinz Kälberer, Werner Maier, Diethelm Martis, Konrad Neudecker, Ulrich Waldbüßer.
60 Jahre:
Otto Arnold, Werner Grau, Rainer Hahn, Joachim Häring, Heinz Kölz, Hans Kramer, Ulrich Schäfer, Manfred Steiner, Gerhard Tübinger.
70 Jahre:
Manfred Läpple.
 
Mit dem Bekenntnis zum Verband und seine hervorragende  berufspolitische Arbeit sowie dem Dank an die Geschäftsstelle wurde der offizielle Teil der Versammlung beendet.
                                                                                                                                         (R.N.)

Die zahlreichen Jubilare des Kreisverbandes Ludwigsburg.


  • Zur Startseite