Kreisverband Stuttgart

Klaus Linge

Kreisverbandsvorsitzender:
Klaus Linge
Klaus.Linge@Stuttgart.de

Nächste Kreisversammlung:
2024

Rundgang des Kreisverbandes Stuttgart
Am 5. Oktober haben über 30 Kolleginnen und Kollegen eine Tour durch frühe Stadterweiterungsgebiete der Stadt Stuttgart unternommen. Unser Verbandskollege und Buchautor Herbert Medek, bis zum Ruhestand Leiter der Abteilung Verwaltung, Recht und Denkmalschutz beim Amt für Stadtplanung und Wohnen, führte uns auf den Spuren seines Buches "Heusteig-Gerber-Bohnenviertel". Start war am Lokal Kiste in der Kanalstraße, dessen interessante Vergangenheit uns in historische Zeiten führte. Berichte über die Entstehung nach dem Vorbild der Prager Neustadt bis hin zur Planung des Breuninger Hubs und des Film- und Medienhauses begleiteten uns durch die Leonhardsvorstadt. Originale der Historie wie der Besenwirt "Krabbadusel", die "Alt-Wagnere", die Bücher nach Gewicht verkaufte, und der "Häuserheber" Erasmus Rückgauer spielten ebenso eine Rolle wie die "Schellenwerker" oder die Herkunft des Spitznamens "Bohnenviertel". Über den Wilhelmsplatz, auf dem früher die Hinrichtungsstätte "Käs" stand, spazierten wir ins Heusteigviertel. Hier lernten wir, dass der Straßenname nichts mit gemähtem Gras zu tun hat, sondern mit dem Holztransportweg von der Holz-Häue im Heslacher Wald. Im Hinterhof des Eduard-Pfeiffer-Hauses besuchten wir den Theatersaal, der nach dem 2. Weltkrieg bis 1961 Sitz des Landtages war. Gegenüber sahen wir die Villa Ebner mit Chauffeurshaus und historischem Garten, das Martha-Haus und die Wurstküche des kunstsinnigen Metzgermeisters Carl Alb, die er 1830 mit einem venezianischen Fenster schmückte. Den Schluss unserer Stadtwanderung machte das Gerberviertel, in dem nach 1810 die "unlustigen Handwerker" angesiedelt wurden, also alle, die Rauch und Gestank verbreiteten. Das waren in erster Linie die Gerber, die das Wasser des Nesenbachs nutzten. Beim letzten übriggebliebenen Gerberhaus mit seinen typischen Balkonen zum Trocknen der Häute beendeten wir nach zwei Stunden unseren interessanten und unterhaltsamen Stadtspaziergang.

Kreisversammlung

Rund 50 Teilnehmer kamen zur diesjährigen Kreisversammlung am 7. Juli 2023 in den östlichsten Stadtteil der Landeshauptstadt - nach Obertürkheim („Au ebbes historisches“). Bei sommerlichen Temperaturen traf man sich zu Beginn auf dem Parkplatz vor dem Rathaus, wo der ‘Hausherr‘ Bezirksvorsteher Kevin Latzel auf der Freitreppe schon wartete. "Einer der schönsten Arbeitsplätze der Stadtverwaltung Stuttgart", sagte der 43-jährige Schultes bei seiner Begrüßung. "Der elegante, repräsentative ‘Paazzo‘ entstand ab dem Jahre 1914, seine Bauzeit fiel in die ersten Jahre des Weltkrieges, wie man noch heute in Stein gehauen an der Türe lesen kann." Die Zuhörerinnen und Zuhörern konnten ein wenig Stolz in der Stimme von Kevin Latzel erkennen, der seit 2001 bei der Landeshauptstadt beschäftigt ist und seit 2021 dem rund 8.700 Einwohner starken Stadtteil vorsteht.
 
Anschließend ging es in einen kleinen Park hinter dem Bezirksrathaus, worin ein weiteres historisches Gebäude von Obertürkheim steht: die Villa Kayser. Die ließ ein wohlhabender Holzhändler 1907 im Jugendstil erbauen. Sein Nachfahre Eugen Kayser lernte Robert Bosch kennen und brachte ihn mit nach Obertürkheim in die Villa. Dort traf er Anna Kayser – und heiratete sie später. Über die ebenfalls 1907 erbaute Grundschule, der legendären und vielfach ausgezeichneten Kinothek, dem alten Postgebäude und dem Bahnhof ging es über den Obertürkheimer Markt zur Alten Mühle. Hier holte Latzel nochmals aus und erläuterte die Höhepunkte der Geschichte des im Jahr 1279 erstmal erwähnten Dorfes. Dann ging es zum Tagungsort, in die 1927 oberhalb vom Bezirksrathaus erbaute Andreaskirche. Sie ist heute Sitz des Stadtteil- und Familienzentrums, in dessen Räumen dann die Kreisversammlung abgehalten werden konnte.
Nach der Stärkung bei Kaffee und Kuchen richtete der Bezirksvorsteher ein Grußwort an die Anwesenden und berichtete über den Stadtteil und seine Arbeit als Ortsbürgermeister. Anschließend kam der Kreisvorsitzende Klaus Linge zu Wort und gab einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten des Kreisverbandes des letzten Jahres und bedankte sich für die Unterstützung durch die Geschäftsstelle und seinen Verbandgeschäftsführer.Als weitere Mitarbeiterin innerhalb des Vorstands beim KV Stuttgart wurde Monika Michelfelder begrüßt, die uns tatkräftig unterstützen wird.Der Bericht zur politischen Lage und zu den Aktivtäten des Verbands erfolgte anschließend durch den Verbandgeschäftsführer Tilman Schmidt.Bei den anschließenden Ehrungen konnten vier Mitglieder persönlich begrüßt werden und erhielten neben der Urkunde und den Ehrennadeln ein Weinpräsent. Alle Jubilare in diesem Jahr sind:  25 Jahre: Gerhard Goller, Petra Heider-Ceesay, Birgit Jauch; 40 Jahre: Ute Epple; 50 Jahre: Carmen Franz, Michael Hink, Karin-Monika Kech, Peter Launer, Hanspeter Stihl; 60 Jahre: Dieter Dörfeldt, Werner Gall; 70 Jahre: Hansdieter Schmid; 75 Jahre: Rudolf Kaiser. Bei einem anschließenden Imbiss und der schon legendären Schnapsprobe klang der Abend mit vielen interessanten Gesprächen aus.

KV Stuttgart 2023
Die Teilnehmer der Kreisversammlung in Obertürkheim.

  • Zur Startseite